Venenkompetenzzentrum Dermatologie OWL

Auszeichnung und Zertifizierung unserer Praxis zum Venenkompetenzzentrum 2019/2020

Kryolipolyse Bielefeld

Fettreduktion durch Kryolipolyse

Kryolipolyse ist eine moderne Technologie, die darauf ausgelegt ist, durch kontrollierte Kälte, unter der Haut liegende Fettzellen,sogenannte Adipozyten aufzuspüren und diese "weg zu schmelzen".

Diese Verfahren wird in den USA schon seit mehreren Jahren in der plastisch-ästhetischen Chirurgie sehr erfolgreich angewandt.

Diese Methode ermöglicht es auf schmerzfreie, schonende, nicht-invasive Weise die körpereigenen Fettzellen gezielt herunter zu kühlen und damit zu bekämpfen.

Die Kryolipolyse wird mit dem Ziel maßgeblicher Umbauvorgänge im Fettgewebe und somit für einen gewünschten Contouring-Effekt eingesetzt.

Wann genau sich die Ergebnisse zeigen, ist individuell verschieden und kann von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise: sportlichen Aktivitäten, Ernährung etc. beeinflusst werden.

Fakten zur Kryolipolyse-Behandlung

Anwendungsbereiche:
Hartnäckige Fettpölsterchen am Körper, die einfach nicht verschwinden möchten, egal wieviel Sport oder Diäten man macht.
Behandlungsdauer:
60 Minuten pro Anwendungsgebiet
Narkose:
nicht erforderlich
Klinikaufenthalt:
nicht erforderlich
Arbeitsfähig:
sofort gesellschaftsfähig
Ergebnis sichtbar:
nach ca. 8 - 12 Wochen
Wirkungsdauer:
abhängig von der Lebensweise.
Kosten:
ab 350,- € zzgl. MwSt.

Für welche Bereiche eignet sich Kryolipolyse?

Kryolipolyse eignet sich für etwa Normalgewichtige Personen, die trotz Sport und ausgewogener Ernährung hartnäckige Pölsterchen haben, die sich nicht wegtrainieren lassen.

Es eignet sich nicht zur Fettreduktion bei stark übergewichtigen oder adipösen Personen.

Effektiv eingesetzt werden kann das Kryolipolyse-Verfahren zur Konturierung und zur Korrektur von Oberarmen, Bauchbereich, Po, Hüften und Oberschenkeln, Knien, Rücken (love handles), Waden und Taille u. Fettbrust bei Männern.

Wirkungsweise von Kryoliopolyse

Das Kryolipolyse-Verfahren geht auf Forschungen der Dermatologen Dr. Dieter Manstein und Dr. R. Rox Anderson vom Wellman Center for Photomedicine des Massachusetts General Hospital in Boston, einem Ausbildungskrankenhaus der Harvard Medical School, zurück. Die beiden Ärzte fanden mit ihrem Forschungsteam heraus, dass subkutane Fettzellen unter kontrollierten Laborbedingungen stärker von Kälte angegriffen werden, als das umliegende Gewebe. Diesen Effekt macht sich die Kryolipolyse zunutze.

So kann der Zelltod einer Fettzelle eingeleitet werden. Durch diese gezielte Kühlung des Behandlungsareals für 60 min sollen die Fettzellen im unmittelbar unter der Haut liegenden Gewebe kristallisieren, während andere Zellen und Gewebearten weniger negative Reaktion zeigen. Kristallisierte Fettzellen erleiden eine starke Schädigung und können sterben -Apoptose.

Die geschädigten Fettzellen werden nach der Behandlung in den folgenden Wochen durch den Stoffwechsel des Körpers über das Lymphsystem abtransportiert und ausgeschieden. Dieser Prozess dauert bis zu vier Monate. Daher kann auch das Endergebnis einer Kryolipolyse-Behandlung erst nach mehreren Wochen sichtbar werden. Mit Hilfe dieses Verfahrens, kann eine Fettreduktion und effiziente Körperformung ohne Operation, Schmerzen und Ausfallzeiten erreicht werden.

Während der Behandlung werden kleinere oder größere Areale durch Unterdruck zwischen kälteausströmende Keramikplatten „eingesaugt“ und so gekühlt. Diese Kombination von Kälte u. Vakuum(variabel!) potenziert den Erfolg !

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Zunächst wird ein ausfühliches Beratungsgespräch durch den behandelden Arzt durchgeführt. Die Behandlung selbt dauert 60 bis 75 Minuten.

Die zu behandelnde Körperpartie wird mit einem Kältschutzvlies abgedeckt. Anschließend wird mit einem Aufsatz die unter dem Vlies befindliche Haut sowie das Gewebe mit Vakuum angesaugt und für 60 Minuten gleichmäßig auf ungefähr 0 Grad Celsius heruntergekühlt. Für ein optimales Ergebnis verwendet der behandelnde Arzt verschiedene Applikatorgrößen und –formen, je nach zu behandelnder Körperstelle. Am Anfang der Behandlung kann man etwas von der Kälte und dem Druck durch das Vakuum spüren. Dieses Gefühl lässt bald nach. Spezielle Sensoren schonen die Haut und umliegendem Gewebe, so dass nichts passieren kann. Der Patient kann während der Behandlung entspannen. Nach der Behandlung sollte die betreffende Hautstelle massiert werden.

Der Patient ist nach der Behandlung sofort gesellschaftsfähig.

Nachsorge

Nach einer Behandlung sollte man sich 1 Tag schonen. Anschließend kann man problemlos seinen sportlichen Aktivitäten nachgehen.

Nebenwirkungen

Diese nicht-operative Methode ist sehr risikoarm und sanft. Es kann lediglich zu leichten Rötungen und Schwellungen kommen.

Eher selten sind Blutergüsse und verminderte Gefühlsempfindungen, Knötchen unter der Haut und Hyperpigmentierung, die sich aber allmählich folgenlos auflösen.


DermaVen
Dermatologie – Venenzentrum – Laser Medizin – Ästhetische Medizin
Hoffmannstraße 8a
32105 Bad Salzuflen
Kontakt
Tel. 05222 10776
Fax 05222 8071914
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Rechtliches
DatenschutzImpressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.